Ricarda Essrich

Antibrumm oder: Namensfindung leicht gemacht

28. Juni 2011 | (6) Kommentare

Ich arbeite ja manchmal in der Werbung. Oder besser: ich lektoriere Werbung. Und Werbesprache ist ein Bereich, der mir großen Spaß macht. An ein Gebiet würde ich mich aber (wahrscheinlich) nicht rantrauen: Namensfindung. Wie findet man für ein Produkt den passenden Namen? Einen, der sich gut einprägt, treffend ist, verständlich für jeden? Und ist dieser besser oder vielleicht jener? Hach, da würde ich mich wahrscheinlich schwer tun. Ich hab's ja auch sonst nicht so mit Entscheidungen. Heute aber bin ich über ein Beispiel gestolpert, wo mir spontan durch den Kopf ging: Werbung kann so einfach sein!

Antibrumm® ist ein Mückenmittel. Was auch sonst? Hätte man einen treffenderen Namen finden können?

P.S.: Wenn ich an Antibrumm® doch nur gedacht hätte, bevor ich im Garten Unkraut gejähtet habe ...

Nächster Eintrag: Falsche Freunde

Vorheriger Eintrag: Aus dem Alltag der leidgeprüften Übersetzerin


Kommentare

Die Dinge beim Namen nennen ist immer gut. Mein Sport-BH heißt “shock absorber”.

isabo am Dienstag, 28. Juni 2011 um 05:25 PM

also ich weiß ja nicht. Ich würde mich vermutlich nicht trauen, so einen Vorschlag überhaupt abzuliefern. Wäre mir in seiner Schlichtheit echt zu peinlich. Man denkt manchmal wirklich zu kompliziert. Denn in Wahrheit ist schlicht oft am besten.

Biggi am Dienstag, 28. Juni 2011 um 05:51 PM

Ja, so einen habe ich auch. :-)

essrich am Dienstag, 28. Juni 2011 um 06:57 PM

Ich bin da nicht so erfahren, aber nein, Antibrumm hätte ich sicher nicht als Vorschlag eingereicht. Ich hätte Angst gehabt, dass man mich auslacht. :-)

essrich am Dienstag, 28. Juni 2011 um 07:00 PM

Na ja “schlicht” muss ja nicht dümmlich sein und Anti Brumm wirkt auf mich so. Für alle Unternehmer, die darauf stehen, liefere ich hier gleich noch ein paar Vorschläge und sichere mir damit schon mal das Copywright: Anti Stich, Anti Juck, Anti Kratz, Anti Schweiß, Anti Stink, Anti Schmutz, Anti Rülps, und Anti Pups.

Katharina am Samstag, 02. Juli 2011 um 08:47 AM

Vielleicht trauen wir denen auch zu viel zu und es war kein kein professioneller Namensfinder am Werk? Vielleicht ist Antibrumm in der Kantine beim Mittagessen entstanden? :-)

essrich am Montag, 04. Juli 2011 um 06:48 AM

Copyright 2017 Ricarda Essrich. All Rights Reserved