Ricarda Essrich

Rezension: Marketing für Dolmetscher und Übersetzer

9. Mai 2011 | (1) Kommentare

Marketing ist natürlich für mich immer wieder ein Thema. Ein Thema, mit dem man sich als Selbstständiger einfach auseinandersetzen muss, sei man nun Übersetzer, Autor oder Grafikdesigner. Als ich im Newsletter des BDÜ (Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer) von der Veröffentlichung des Buches "Marketing für Dolmetscher und Übersetzer" las und auch noch sah, dass das Buch die geschätzte Textinen-Kollegin Birgit Golms geschrieben hat (ihr Gemeinschaftswerk mit Gudrun Sonnenberg zum Thema Homeoffice habe ich ja hier schon rezensiert), musste ich natürlich sofort um ein Rezensionsexemplar bitten. Schließlich war ich sehr neugierig, was Birgit Golms uns Übersetzern in Sachen Marketing raten will.

Der Aufbau

Als erstes werfe ich bei Ratgebern gerne einen Blick ins Inhaltsverzeichnis, einfach um mir einen Eindruck vom Aufbau des Werks zu machen. Wird das Thema umfassend und in vielen verschiedenen Facetten beleuchtet? Oder greift der Autor / die Autorin nur einzelne Aspekte heraus und behandelt diese sehr detailliert? Birgit Golms Werk versucht eher, einen Gesamtüberblick über das Thema zu bieten, und dient somit gut als Orientierungshilfe beim Einstieg in das Thema Marketing. Wenn man für sich geeignete Strategien entdeckt hat, lohnt sich dann sicher auch die Vertiefung des jeweiligen Aspektes. Diese Vertiefung bietet Birgit Golms Buch nicht, will es aber auch gar nicht. Die Autorin orientiert sich an den Marketingschritten, die sich logischerweise beim Aufbau einer Freiberuflichkeit ergeben.

Das Wichtigste zuerst: die Positionierung. Nur wer wirklich weiß, wohin die Reise gehen soll (sprich: Was will ich welchen Kunden bieten?), kann auch entsprechend dorthin steuern (sprich: die entsprechenden Marketingmaßnahmen ergreifen und diese ganz gezielt auf den potenziellen Kunden ausrichten). Erst wenn diese Rahmenbedingungen abgesteckt sind, geht es weiter mit einer Geschäftsausstattung, einer eigenen Website, ggf. einem eigenen Blog.

Im dritten Teil des Buches schließlich widmet sich Birgit Golms gezielten Werbemöglichkeiten, angefangen vom klassischen Werbebrief, Telefonakquise oder Werbeanzeigen, über PR und nicht zuletzt dem meiner Meinung immer wichtiger werdenden Marketingtool, dem Networking. Der Möglichkeiten, Mittel und Marketingstrategien gibt es viele; nun gilt es, die richtige(n) für sich selbst herauszufinden. Denn nicht jede Methode ist für jeden Freiberufler geeignet; Faktoren wie die eigene Persönlichkeit, aber sicherlich auch der Status der Freiberuflichkeit (Anfänger oder schon erfahrener Unternehmer mit einem bereits gut ausgebauten Kundenstamm) beeinflussen, mit welchen Mitteln man am besten sich selbst präsentiert und sich und seine Leistung den potenziellen Kunden schmackhaft macht.

"Von der Theorie in die Praxis" - so ist daher der vierte Teil des Buches überschrieben. Und er soll helfen, genau das herauszufinden: Welches Marketinginstrument ist für mich geeignet, welches nicht? Und was will ich mit meinen Maßnahmen überhaupt erreichen? Durch gezielte Fragen bietet Birgit Golms konkrete Entscheidungshilfe, darüber hinaus räumt sie die beliebten Ausreden, mit denen sich Freiberufler im Hinblick auf ihr Marketing häufig selbst im Wege stehen ("Ich habe keine Zeit dafür, weil meine Auftragslage so eng ist" oder "Für gescheites Marketing fehlen mir die finanziellen Mittel") aus dem Weg.

Denn - und das ist auch Birgit Golms Fazit - nur wer sich regelmäßig mit dem Thema Marketing auseinandersetzt und den für sich und sein Unternehmen richtigen Weg und die effizientesten Mittel herausfindet, hat dauerhaft als Übersetzer oder Dolmetscher Erfolg.

Mein Fazit über dieses Buch: Ein umfassender Ratgeber, der anhand konkreter Beispiele aus der Welt der Übersetzer und Dolmetscher sehr anschaulich vermittelt, wie wichtig richtiges Marketing ist und was dieser "schwammige" Begriff eigentlich umfasst. Mir gefällt die klare Sprache und die Gliederung der Kapitel. Sehr gut lesbar und sicher auch für Berufserfahrene eine wertvolle Hilfestellung und guter Anlass, die eigenen Marketingstrategien einmal zu überprüfen. Ich erinnere mich noch sehr gut an meine ersten Monate als Freiberuflerin und die kläglichen Versuche, ohne richtige Positionierung, ohne Sachverstand und vor allem mit lauter für mich nicht geeigneten Mitteln auf Kundenfang zu gehen.

Birgit Golms Ratgeber "Marketing für Dolmetscher und Übersetzer" hätte mir da bestimmt sehr weitergeholfen. Und so kann ich das Buch sowohl den Berufsanfängern als auch den erfahrenen Kollegen wärmstens ans Herz legen.Marketing für Dolmetscher und Übersetzer

Titel: Marketing für Dolmetscher und Übersetzer. Wie Sie sich als Freiberufler optimal vermarkten und Kunden gewinnen. Autorin: Birgit Golms Verlag: BDÜ Fachverlag; Schriften des BDÜ, Bd. 39 ISBN: 978-3-938430-34-7 Preis: 20,00 Euro

Die Autorin Birgit Golms M.A. ist geprüfte PR-Beraterin (DAPR) und Dozentin aus Berlin. Als Inhaberin der Agentur „golms communications“ macht sie Öffentlichkeitsarbeit für Unternehmen und Verbände. Zu ihren Arbeitsschwerpunkten zählen die Bereiche Konzept, Text und Pressearbeit. Seit vielen Jahren leitet sie Seminare zu ausgewählten Themen rund um Marketing und PR – seit mehreren Jahren auch für den Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer.

Nächster Eintrag: Das soll Werbung sein? Die Fortsetzung ...

Vorheriger Eintrag: Schnupperkurs Schwedisch


Kommentare

Moin moin,

manchmal hätte Frau Golms allerdings besser recherchieren können, denn eine Steuernummer gehört eben NICHT ins Impressum - die Umsatzsteueridentifikationsnummer hingegen schon. Und dass eine Website aus Kopfzeile, Fußzeile und Text dazwischen besteht wussten die meisten vermutlich auch schon vorher… 

Gruß, Miriam

Miriam Neidhardt am Mittwoch, 22. Juni 2011 um 09:16 AM

Copyright 2017 Ricarda Essrich. All Rights Reserved