Ricarda Essrich

Einträge der Kategorie "Darum liebe ich mein Homeoffice":


Darum liebe ich mein Homeoffice: Royal Wedding gucken

29. April 2011 | (0) Kommentare

Heute wird mir mal wieder klar, warum ich mein Homeoffice so toll finde! Ich bin kein Fan der Royals, habe nicht mal die Hochzeit von Viktoria und Daniel von Schweden live gesehen. Aber wo ich doch schonmal zu Hause bin... Royal Wedding schauen und arbeiten? Im Homeoffice kein Problem! Gut, besonders produktiv ist das nicht. Aber zum Ablagemachen super!

4. Hitze

21. Juli 2010 | (0) Kommentare

Deutschland schwitzt. Und stöhnt. Stöhnt über den heißen Sommer. Jeden Tag über 30°C, in den Zügen der Deutschen Bahn gerne mal auch über 40°C. Manche sprechen mal wieder von einem Jahrhundertsommer. Wie man's hat, ist es verkehrt. Ich habe es noch gut in den Ohren, das Gejammer über den langen und kalten Winter und die Rufe nach einem schönen, sonnigen und warmen Sommer. Nun, hier ist er. Was wollt Ihr mehr?

Zugegeben, bei diesen Temperaturen fällt das Arbeiten nicht besonders leicht;… weiterlesen

3. Sonne tanken

25. März 2010 | (0) Kommentare

Dieser Tage liegt der Vorteil eines Büros zuhause auf der Hand, oder? Richtig. Während ich dies hier schreibe, sitze ich auf der Terrasse und lasse mir die sonne in mein winterblasses Gesicht scheinen. Schlagartig steigt meine Laune. Ich lausche dem Vogelgezwitscher (und dem Autobahnlärm, der leider erst richtig zu hören ist, wenn der Wind so steht, dass wir gutes Wetter haben), freue mich an den ersten Gänseblümchen, die die Köpfe aus dem Rasen stecken. Da könnte man glatt poetisch… weiterlesen

2. Sport und Homeoffice

16. März 2010 | (0) Kommentare

Ein für Freizeitsportler nicht unerheblicher Vorteil, zuhause arbeiten zu dürfen. Gerade in den letzten Monaten, in der dunklen Jahreszeit wäre der eine oder andere Bürohengst sicher gerne morgens vor der Arbeit oder abends auf seine favorisierte Joggingrunde im Wald gegangen. Aber bei einem 8–10-Stunden-Tag ist es im Winter leider morgens zu lange und abends zu früh dunkel. Wer sich daher nicht bei seinem Lauf über Stock und Stein den Hals brechen wollte, ließ den Sport schweren Herzens… weiterlesen

1. Lockenwickler und ähnlich Unschönes

16. März 2010 | (0) Kommentare

Nirgends interessiert es so wenig, was man am Schreibtisch für Kleidung trägt, wie im Homeoffice. Normalerweise gehöre ich zwar nicht zu den Menschen, die im Nachthemd an den Rechner schlurfen und mittags um zwei erst die Dusche finden. Im Gegenteil: Meist sitze ich morgens pünktlich um 9 Uhr geschniegelt und gestriegelt am Schreibtisch. Diese Disziplin habe ich mir selbst auferlegt. Denn Disziplinlosigkeit in dieser Sache würde sich vielleicht auch auf meine Arbeitsmoral auswirken, stelle… weiterlesen


Copyright 2017 Ricarda Essrich. All Rights Reserved